Blog / News

Die Kraft der besonderen Momente Nicole Heim — 24. Juni 2015 —

Die Kraft der besonderen Momente

Jeder kennt sie: Die kleinen, schönen Momente im Leben, in denen alles gut ist und man sich der Situation voll hingeben kann. Sonnenstrahlen auf der Haut, ein unvermitteltes Lächeln eines Mitmenschen oder ein gutes Gespräch mit Freunden – all dies kann in uns ein Gefühl der Wonne und Glückseligkeit auslösen. Viele von uns pflegen den Genuss dieser intensiven Momente allerdings zu selten. Leider, denn diese Situationen haben enorm weitreichende Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Vitalität. Was diese Momente bewirken können und wie wir sie bewusst erzeugen können, erklärt ein aktueller Artikel auf www.deine-natur.com, dem Blog der Kleinwalsertaler Lebensfeuer-Professionals.

Hier geht es direkt zum Artikel:
http://www.deine-natur.com/2015/06/24/die-kraft-der-besonderen-momente/

Die Kraft der besonderen Momente Nicole Heim —  24. Juni 2015 —

 

 

Jeder kennt sie: Die kleinen, schönen Momente im Leben, in denen alles gut ist und man sich der Situation voll hingeben kann. Sonnenstrahlen auf der Haut, ein unvermitteltes Lächeln eines Mitmenschen oder ein gutes Gespräch mit Freunden – all dies kann in uns ein Gefühl der Wonne und Glückseligkeit auslösen. Viele von uns pflegen den Genuss dieser intensiven Momente allerdings zu selten. Leider, denn diese Situationen haben enorm weitreichende Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Vitalität. Was diese Momente bewirken können und wie wir sie bewusst erzeugen können, erklärt dieser Artikel.

 

Momente, die es schaffen, unser Herz zu berühren, können so verschieden sein wie wir Menschen selbst. Jeder von uns hat seine persönlichen Vorstellungen von Glück und daher sind auch die Momente, in denen wir Glück empfinden, sehr individuell. Für den einen ist es das Pflücken von Blumen auf einer Wiese und für den anderen das ausgelassene Spielen mit Kindern.

 

Doch all diese Situationen haben eines gemeinsam: Ihre positive Wirkung auf unser Wohlbefinden und unsere Vitalität. Glücksgefühle bringen unser Hormonsystem in Wallung und sorgen für die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin. Diese Hormone sind Gegenspieler der Stresshormone, sorgen für den Abbau von Stress und ebnen den Weg zu echter Erholung. Die Folge sind erhöhte Konzentrationsfähigkeit sowie gesteigerte Kreativität. Hinzu kommen die positiven psychischen Effekte, die das Erleben eines Glücksmoments mit sich bringt.

 

 

Besonders intensive Momente entstehen in Situationen, in denen wir all unsere Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken) gleichzeitig benutzen, denn dann schaffen wir es, uns ganz auf die Situation einzulassen und uns dem Moment hinzugeben. Ein schönes Beispiel ist das Liegen auf einer sommerlichen Blumenwiese: Du spürst das Gras und die Blumen unter Dir, Du hörst den Wind, wie er durch die Vegetation weht oder das Brummen von Insekten, Du riechst die Düfte der Pflanzen und der Erde, siehst die Schönheit um Dich herum und schmeckst den Grashalm zwischen Deinen Zähnen.

 

Um Momente des Glücks zu erleben, die uns innehalten und bewusst wahrnehmen lassen, brauchen wir nicht zwangsläufig weit zu verreisen oder viel Geld auszugeben. Allein die Natur und das Zwischenmenschliche bieten uns schon eine Vielzahl solcher Möglichkeiten. Wir müssen nur wieder lernen, die Momente zu erkennen und sie bewusst zu genießen.

 

Das Schöne ist, dass sich diese Momente auch „abspeichern“ und wieder aktivieren lassen. Schöne Momente werden fast gänzlich im Gehirn gespeichert. Beim Erinnern an einen Glücksmoment wird der Stoffwechsel nämlich ähnlich stark angeregt wie beim erstmaligen Erleben des Moments. In Situationen, in denen wir uns schlecht, gestresst oder unausgeglichen fühlen, können wir somit auf Erinnerungen an Glücksmomente zurückgreifen, sie wieder hervorholen und so ähnlich intensive Effekte und Gefühle wie im ursprünglichen Moment erzeugen.

 

Dieses Phänomen lässt sich insbesondere für die Arbeitszeit nutzen. Hier kann eine kurze Pause, in der wir uns bewusst an Glücksmomente in der Vergangenheit erinnern, für einen wahren Vitalitätsschub sorgen. Fortgeschrittene „Glücksritter“ können auch ihre Phantasie spielen lassen und persönliche Glücksmomente selbst kreieren.

 

Die Effekte, die Glücksmomente auf den Menschen haben, lassen sich auch wissenschaftlich analysieren und auswerten. Mithilfe der Messung der Herzfrequenzvariabilität (HRV) lässt sich dieses Phänomen anschaulich darstellen. Da die Herzschlagfolge bei gesunden Menschen entsprechend äußeren Einflüssen und inneren Befindlichkeiten leicht variiert und diese Variabilität linear zur körperlichen Fitness und Vitalität abnimmt, lassen sich auf Basis der Messung valide Aussagen zum Gesundheitszustand des Gemessenen treffen.

 

 

In meinem Salon Harmonie von Kopf bis Fuß in Mittelberg biete ich – als eine von insgesamt zehn HRV-Spezialisten im Kleinwalsertal – den HRV-Vitalitätscheck an. Die 24-Stunden-Messung erfolgt im Alltag mittels eines HRV-Recorders in der Größe einer Streichholzschachtel, der mit zwei Klebeelektroden auf der Brust befestigt wird. Während des Messzeitraums erstellt der Gemessene ein Aktivitätsprotokoll. Nach Auswertung der Messergebnisse im Abgleich mit dem Protokoll findet ein gemeinsames Coachinggespräch statt, in dem der Gemessene alles zu seinem aktuellen Gesundheitszustand erfährt und persönliche Vitalitäts-Empfehlungen für seinen Alltag (Lebensstilcoaching) erhält.

 

Ein anschauliches Beispiel für die positiven Effekte, die ein Glücksmoment erzeugen kann, bietet das folgende Diagramm einer HRV-Messung zum Zeitpunkt einer „Phantasiereise“. Hier ist deutlich zu erkennen, wie der Puls (unteres Diagramm) während der Entspannungsmaßnahme absinkt und sich nach dem Ende der Phantasiereise auf niedrigerem Niveau bewegt. Gleichzeitig flammt die Vitalität (oberes Diagramm) während der Phantasiereise hoch und ist auch nach der Maßnahme weiterhin auf wesentlich höherem Niveau als vor der Reise.

MEINE ERHOLUNG, MEINE NATUR, MEINE VITALITÄT Bewusstsein, Erholung, Gesundheitscheck, Gesundheitsurlaub, Glück, HRV, Kleinwalsertal, Lebensfeuer, Prävention, Präventionsurlaub, Vitalitätscheck, Wahrnehmung